Rundlingsverein
Verein zur Förderung des
Wendlandhofes Lübeln
und der Rundlinge e.V.

 

h

Wir unterstützen die Bewerbung:
Rundlinge im Wendland
UNESCO-Weltkulturerbe
d

Choose Language

IGB Wendland   Veranstaltungen  Hausforschung
 


IgB
Wendland               Veranstaltungen im Sommer 2019
 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Bauernhauses,

Wir haben bisher noch kein neues Sommerprogramm erstellt, das wir wie üblich per Post versenden würden. Es gibt aber zwei Veranstaltungen, zu denen wir hiermit einladen.
Es hat sich ergeben, dass die Vortragsreihe des letzten Winters zu Details der Renovierung noch eine Fortsetzung im Mai haben soll.

Donnerstag, 16. Mai 2019 20:00 Uhr im Künstlerhof Schreyahn
 „Historische Materialien und Anforderungen an die handwerkliche Verarbeitung im Welterbevorschlagsgebiet Siedlungslandschaft Rundlinge im Wendland“.

Unter diesem Oberthema wird am 16. Mai der Bereich "Türen und Tore" behandelt, wieder in Kooperation mit der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) und dem Landkreis Lüchow-Dannenberg statt. Dabei wird es wieder darum gehen, die individuell zu einem Haus passende Lösung zu finden. Pauschale Einheitslösungen sind im Umgang mit historischen Gebäuden aus verschiedenen Jahrhunderten nicht angemessen. Das gilt nicht nur für mögliches Welterbe.

Türen und Tore prägen ganz wesentlich das Äußere eines Hauses. Dirk Wübbenhorst wird das Thema "Türen und Tore" aus hausforscherischer Sicht beleuchten. Kerstin Duncker wird anschließend auf den derzeitigen Stand aus denkmalpflegerischer Sicht eingehen. Astrid von Stackelberg wird als Architektin anhand von Beispielen über konkrete Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung berichten. Für die anschließende Diskussion stehen auch Vertreter der Samtgemeinde, der Kreisdenkmalpflege und Prof. Dr. Michael Schmidt vom Institut for Heritage Management zur Verfügung, so dass auch allgemein zur Denkmalpflege, zum Weltkulturerbe und zu historischen Bauweisen im Wendland diskutiert werden kann.

Sonntag, 2. Juni 2019 (Welterbetag)
Lensian - Ein Rundling stellt sich vor.

Um 15 Uhr bietet Dirk Wübbenhorst einen geführten Rundgang durch Lensian an. Dies zählen wir als IgB-Termin.

Für das Ganztagesprogramm hat sich in diesem Jahr die Dorfgemeinschaft Lensian mit Unterstützung durch die Samtgemeinde Lüchow (Wendland) und den Rundlingsvereins intensiv vorbereitet.
Der Tag beginnt mit einer Andacht um 10 Uhr auf dem Dorfplatz, begleitet vom Posaunenchor Wustrow. Offiziell eröffnet wird das Dorffest um 11 Uhr durch Samtgemeindebürgermeister Hubert Schwedland und Grußworte einiger Gäste. Das Bühnenprogramm bilden Auftritte von „De Wendländer“ und „Jambed“ Für das leibliche Wohl sorgen der Café-Stand mit Kaffee, Torten und Kuchen und es gibt Fischbrötchen sowie Leckeres vom Grill.
Von 12 bis 14 Uhr und 16 bis 17 Uhr stellt Sebastian Ludwig in der Gaststätte des „Schwarzen Hahn“ die Fotoshow „Lensian: Menschendorf – Dorfmenschen“ vor. Um 13 Uhr informiert Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Schmidt vom Institut for Heritage Management, Cottbus, im Saal des „Schwarzen Hahn“ über „Ausgewählte Maßnahmen der Dorfentwicklung als Beitrag zum Erhalt historisch wertvoller Hallenhäuser“. Der Rundlingsverein ist mit einem Stand vor Ort und digitalisiert alte Fotos von Lensian, Schreyahn und Ganse. Auch das Museum Wustrow ist mit einem Stand vertreten. Im Dorf wird eine Treckerausstellung zu sehen sein und von 15 bis 16 Uhr findet auf dem Feuerwehrplatz eine Jagdhundevorführung statt. Für die Kinder wird ein Spielplatz mit Sandberg, Kinderschminken und Spieleangebote des THW Lüchow-Dannenberg angeboten.
Das Team um Manuel Niebuhr, der die Festregie übernommen hat, engagiert sich schon seit Wochen, damit der Tag ein voller Erfolg wird. Fast das ganze Dorf ist bei der Planung dabei. Die Dorfgemeinschaft Lensian freut sich auf viele Besucher. Für die Veranstaltung wird die Ortsdurchfahrt der L261 gesperrt. Eine Umleitung wird angeboten.
Bereits zum siebten Mal wird die Veranstaltung „Ein Rundling stellt sich vor“ von einer Dorfgemeinschaft in Kooperation mit der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Welterbe im Wendland“ durchgeführt. Mit den Veranstaltungen soll den Besucherinnen und Besuchern das besondere Lebensgefühl in einem Rundling näher gebracht werden. Nach Güstritz, Köhlen, Prießeck, Mamoissel, Bussau und Schreyahn werden nun also die Besonderheiten von Lensian in den Mittelpunkt gestellt.